Im Team Dr. Bräuning werden Voruntersuchungen, Operationen und Nachkontrollen in zertifizierter hoher Qualität durchgeführt.

intravitreale Injektion

Durchführung: ambulant

Operationszeit:       10 min

Narkose:     Augentropfen

Therapieplan:   PRN oder Treat & Extend

Überwachung: auf Wunsch Anästhesist

Makuladegeneration

Die Behandlung der Netzhaut mit Medikamenten an der Stelle des schärfsten Sehens (Makula), ist leider nicht immer erfolgreich, denn die Wirkstoffe kommen  nur in geringen Spuren im Augeninneren an.

Seit einigen Jahren werden nun Medikamente direkt in den Glaskörper (Vitreous) im Augeninneren eingeführt (intravitreale operative Medikamenteneingabe, IVOM), um so eine gezielte, für den gesamten Körper nebenwirkungsarme Behandlung zu erreichen.

OCT

Zahlreiche Netzhauterkrankungen lassen sich durch IVOM verschiedener Medikamente behandeln:

  • Die feuchte Form der altersabhängigen Makuladegeneration (AMD).
  • Das diabetische Makulaödem.
  • Das Makulaödem bei Venenverschlüssen der Netzhaut.
  • Die choroidalen Neovaskularisation bei hoher Myopie (Kurzsichtigkeit).
  • Die aktive Uveitis.

Neben diesen können noch weitere seltene Netzhauterkrankungen behandelt werden.

 

Wir verwenden, je nach Krankheitsbild, unterschiedliche Medikamente (Lucentis®, Avastin®, Eylea®, Triamcinolon, Jetrea).  Die Basis dieser Medikamente bilden Hemmstoffe des Wachstumsfaktor VEGF.

Symptome

  • Sehschärfenreduktion
  • Metamorphopsien (Linienkrümmung)
  • Farbsinn Reduktion
  • Kontrastverlust
  • Fixationsschwierigkeiten
  • bewegliche Buchstaben / Zahlen

Schritte

  1. Bildgebung / Untersuchung
  2. Diagnose “feuchte Makula “
  3. Besprechung Möglichkeiten
  4. Therapieplan
  5. ggf. IVOM (intravitreale Injektion)